FR DE Sie sind hier...
 

Besuch der Mine in Blégny 4D

Ein Besuch im ehemaligen Kohlebergwerk von Blégny

 

Das sind wir, die Klasse 4 D und wir machen ein Foto in der Mine.  Da haben wir Schutzkleidung und einen Helm an.

Wir  waren ungefähr um 9.30 Uhr in Blégny. Um 10.00 Uhr sind wir in die Mine gegangen. Wir waren rund 2 Stunden in der Mine. Da sind Kinder unserer Klasse auf den Fotos zu sehen. Es waren Saad, Ayla, Hanni, Dieu-Merci & Calvin. Alle hatten Helme an. Die ganze Klasse war in der Kantine mittags essen. Danach sind wir mit der Bimmelbahn gefahren.

Die Mine ist heute ein großes Museum. Man kann dort auch vieles lernen. Man kann noch von früher sehen, wie die Minenarbeiter Kohle aus dem Bergwerk geholt haben. Das was ihr dort seht, ist eine Wand in einem Schacht. Das ist eine Stelle, wo die Arbeiter früher Kohle aus dem Berg gehauen haben. Da sieht man gerade  Calvin, Malte und Dieu–Merci. Sie gehen 30 Meter in die tiefe auf einer Treppe. Danach waren sie 60 Meter tief.                                                                                          

Wir sind alle zusammen nach oben gefahren. Aber auf dem Bild sind Dieu-Merci, Calvin, Lars, Lea, Renée-Marie, Ilda, Naomi, Zoë, Jill und die Mutter von Naomi. Lars ist hinter Lea versteckt und Naomi ist hinter Zoë versteckt. Wir waren mit einer Kappe und einer Jacke geschützt. Zwischen uns war ein Gitter, damit man nicht runterfällt. Früher sind die Loren da vorbeigefahren. Aber jetzt fahren keine mehr, weil die Mine stillgelegt wurde. Die Werkstatt liegt ganz oben und repariert die Loren, die in der in der Mine kaputt gehen. Die Minenarbeiter mussten sie hochbringen. Das war die letzte Lore. Und da oben ist ein Pickel. Und das Museum wurde am 31. März 1980 eröffnet.

Frauen haben früher im Kohlebergwerk gearbeitet und haben Kohle sortiert. Man hat früher immer die Kohle der Größe nach geordnet bevor man sie verkaufte. Am Ende unserer Führung  waren wir in einer Halle, wo alte Züge standen.

Dann war es Mittag. Wir sind in die Kantine gegangen. Max und Ich waren nebeneinander. Nach der Pause wollten wir auf  die Halde. Herr Rothheudt hat gesagt: „ Wer letzter ist, ist eine lahme Ente.“ Dann sind alle hoch gelaufen, außer Hanni und Nihad. Hanni hat verloren. Hier sind wir auf der Halde in Blégny.  Es war anstrengend da hoch zu gehen. Doch oben war eine tolle Aussicht. Das, was  ihr in der Hand von mir(Lars) seht, war Kohle. Wir haben  ein  cooles  Klassenfoto  gemacht. Wir  haben gerufen: ,,Olé, olé und schallala!“

Dann waren wir in einer Bimmelbahn und Calvin war neben mir. Mein Vater war auch dabei. Am Ende konnten wir uns noch etwas kaufen.       

 

Das 4. Schuljahr                             

Blégny 4D 2015

<< zurück