FR DE Sie sind hier...
 

Psychomotorik im Kindergarten

Psychomotorik im Kindergarten

 

Wir möchten Ihnen auch mitteilen, dass wir in diesem Schuljahr die Psychomotorik nach "Aucouturier" in unserer Schule weiterführen möchten.

Die Kinder haben hier die Möglichkeit, sich durch das freie Spiel in einem dafür ausgestatteten Raum auszudrücken. Sie dürfen hier Kissen umstoßen, ihrer Impulsivität freien Lauf lassen, ihren aufgestauten Energien freien Lauf lassen, und dies alles spielend... bis dass eine gewisse innere Ruhe eintritt und den Weg freilegt für Aufbau, Fantasie, Geschichten, Emotionen, Sprache.... Die Kinder lernen sich selbst kennen: ihre Grenzen, ihre Ängste aber vor allem ihre Erfolge, das was sie wirklich kennen und können! Das baut ihr Selbstbewusstsein und ihr Selbstwertgefühl auf und ermöglicht ihnen sich mit der Zeit und im Alter zu dezentrieren, d.h. sich besser zu konzentrieren. Je besser das Kind sich und seine Fähigkeiten kennt, je ruhiger kann es mit seinem Umfeld umgehen. Dieser Prozess findet in einem Raum statt, in dem die Kinder sich frei bewegen, selbst aufpassen und lernen sich nicht weh zu tun und auch anderen nicht weh zu tun, sowie ich darf nichts kaputt machen, was andere gebaut haben...

Jedes Kind "arbeitet" hier in seinem Rhythmus an sich selbst und mit den anderen Kindern, begleitet von seiner Kindergärtnerin und Céline Dégageur, diplomierte Psychomotorikerin nach "Aucouturier". Jede Psychomotorik-Sitzung hat den gleichen Aufbau: gemeinsame Regelbesprechung, pulsionale Phase, konstruktive Phase, Geschichte, Verarbeitung durch malen, bauen, kneten oder erzählen.

Da die Kinder sich so frei wie möglich fühlen sollten, bitten wir Sie die Kinder an diesen Tagen bequem (evtl. Jogginghose und immer ein T-Shirt unter den anderen Schichten) anzuziehen. Die Kinder laufen aus Sicherheitsgründen immer barfuß.

Wir bitten Sie, Ihr Kind an diesem Tag zeitig in den Kindergarten zu bringen, da es sonst leider einen wichtigen Teil der Aktivität verpassen würde! Wir freuen uns auf eine gute Mitarbeit und stehen immer zu Ihrer Verfügung.

Während der Psychomotorikstunden ist es für die Lehrerinnen sehr unangenehm, wenn Eltern durch den Raum gehen. Die Kinder sind dann abgelenkt und konzentrieren sich nicht mehr auf ihre Arbeit. Vermeiden Sie deshalb bitte, diese wichtigen Lektionen zu stören!

<< zurück